Nico Klein-Allermann

about

Bereits als Kind übte er das Fotografieren mit seiner „tic tac“-Packung. Nico Klein-Allermann liebt Menschen, Charaktere, Momente & echte Gefühle.

Er hält Dinge fest, die anders sind als das normale Leben und liebt Situationen, in die nicht jeder einfach so gelangt. Ganz egal, ob Street Photography, inszeniert oder dokumentarisch – seine Bilder sind eine Reise an Ort und Zeit.
Simone Schwerdtner, Bloggerin, Münster 2015


Auch wenn ich durch meine Bewusstsein, im ersten Blick nichts verändere, zolle ich denen Respekt,
die ein Leben lang versuchen, auch nur ein Teil des Glückes, in dem wir leben, zu erreichen.“
(Nico)


Für Nico Klein- Allermann (28.04.1987), aufgewachsen in Deutschland mit einer philippinisch stämmigen Mu"er und einem deutschen stämmigen Vater, ist die Suche nach der eigenen Identität der Auslöser für seine Bildästhetik. So entstehen seine ausdrucksstarken Fotografien. Der Austausch und die Verständigung mit den Akteuren bleibt dabei immer im Mittelpunkt. Auf der Suche nach Realität gelingt es ihm, in seinen Zeugnissen die Schönheit der Einfachheit festzuhalten. Seine Bilder sind Zeitdokumente und sensibilisieren uns als Betrachter. Durch seine Arbeiten erkenne ich, wie viel mehr an Erinnerung kommt, wenn man Vergangenes nicht abstrakt, sondern konkret anhand eines Bildes Revue passieren lässt. Streunend geht Nico auf die Pirsch, beobachtet und findet seine Motive. Ohne die Situation zu verändern wird er als Teil des Geschehens unsichtbar und kann intuitiv den entscheidenden Moment festhalten. Sein Interesse gilt dem Oben und Unten, ebenso wie dem Hell und Dunkel. In seinen Werken gibt es keine Bewertungen sondern nur Realität. Für Nico ist es wichtig, eine möglichst face"enreichen Breite seiner Welt darzustellen. Es geht ihm um den Blick hinter Fassaden. Bedingt durch seine Biografie ist er besonders empfänglich für Brüche und Sehnsüchte.


„Das Leben hält unendlich viele Möglichkeiten bereit, doch ist die Gefahr groß, dass man leer ausgeht. Unzufrieden suchen wir das Nächstbeste, um das Beste zu finden. Dabei verpassen wir das Richtige. Die Entscheidung.“ (Nico)
Uwe Karl Kunz, Partikular, Berlin 2017

 

 

Having started by taking pictures with a tic-tac carton as a child, Nico has been photographing ever since. Nico Klein-Allermann loves people, characters, moments, and authentic feelings. He cherishes situations that stand out from everyday life. Nico possesses a rare ability to capture moments of vulnerability, all the while leaving the atmosphere and spirit of the moment unaltered and thereby authentic. Whether it is street photography, staged, or documentary in nature, his photographs are a journey through time and space.
Simone Schwerdtner, blogger, Münster 2015


"Even if cannot palpably perceive making a positive difference in the lives of those less fortunate, I am at least thankful for having been made aware of those who strive for a be"er and more dignified life." (Nico)


For Nico Klein-Allermann (April 28, 1987), growing up with a Filipino mother and a German father, the search for his own identity serves as the catalyst for the aesthetic of his photographs. This is what lends his pictures such an expressive nature. The exchange and understanding between him and his subjects, however, remains always in focus. While searching for reality, he manages to capture the beauty of simplicity in his subjects. His pictures are documents that raise our awareness as observers. Through his work I have come to recognize how much more one can recall the past when one doesn’t a"empt to recall it abstractly, but rather concretely with the aid of a picture. Nico roams, observes, and finds his subjects. Not wanting to disturb the situation, he becomes an invisible part of the moment and intuitively captures it. His interest ranges from high to low, from light to dark. His works do not a"ach any value to subjects, but simply depict reality. To Nico, it is not only important to illustrate the multi-faceted breadth of his world, but to venture beyond any facade. With his multi-cultural biography, Nico is particularly receptive to disruptions and desires.


„Life is made up of endless opportunities. Nevertheless, these opportunities prove elusive. Unsatisfied with present, we find ourselves constantly searching for the promise of something be"er. All the while we fail to realize that the right decision to make is simply to make one at all.“ (Nico)
Uwe Karl Kunz, retiree, Berlin 2017

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Überkopf